Sie sind hier: Info, Material & Download / Themen / Ostern / Ideenpool um die Osterzeit zu feiern
Tuesday, 16. January 2018

1. Der Ausflug

Der Kreuzweg

Probier’s mal meditativ! Ob an Gründonnerstag, Karfreitag oder Samstag… pack deinen Teenkreis ein und fahrt gemeinsam zu einem Kreuzweg in eurer Nähe.

In Deutschland gibt es einige davon. Oftmals findet man sie in der Nähe von Klöstern. So ein Kreuzweg ist etwas Nachdenkliches, eine Reise in die Stille… Bereite deine Teens darauf vor, den Weg, den Jesus für uns gegangen ist zu entdecken und zu verstehen.

Traditionelle Kreuzwegstationen mit Bibelstellen findest du bei Wikipedia. Du könntest jedem einen Zettel mit den Bibelstellen mitgeben, so dass die Teens an den Stationen die Ereignisse lesen können und ihnen dazu eine Aufgabe geben. Beispielsweise Fragen, die sie sich selbst beantworten oder Gebetsimpulse. Je nach Gruppengröße könnt ihr das auch gemeinsam machen.

Der Pilgerweg

Ihr pilgert mit der gesamten Gruppe von Karfreitag bis Sonntag.

In Deutschland gibt es viele Pilgerpfade. Sucht euch eine Route aus und macht einen längeren gemeinsamen Ausflug daraus. Nehmt euch in den Wanderpausen oder am Abend im Quartier die Zeit, den Leidensweg Jesu zu lesen.

2. Der Event

Der Gebetsraum

Gestaltet in der K-Woche einen 24/7 Gebetsraum für eure Gemeinde. Eine Woche lang hat dieser Raum geöffnet. Jeder kann für sich persönlich oder als Gruppe (Hauskreis, Teenkreis etc.) Stunden in dem Raum blocken, um zu beten.

Bei der Gestaltung des Raums sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Zur Vorbereitung auf Ostern könntet ihr den Raum selbst in einen Kreuzweg umwandeln. Verschiedene Stationen an denen man den Leidensweg Jesus abgehen kann. An jeder Station findet man Anregungen, um ins Gebet zu kommen oder etwas, dass die Sinne anspricht (schmecken, riechen, fühlen, hören) eine Aktion, die man tun kann (Klagemauer, ein schweres Holzkreuz heben, um die Last zu spüren, die Jesus getragen hat).

Wenn du mehr über die Gestaltung und das Konzept eines solchen Gebetsraums lesen möchtest empfehle ich dir die Seite: www.24-7prayer.de

Du brauchst ein bisschen Vorlaufzeit um diese Idee so vorzubereiten, dass auch die gesamte Gemeinde beteiligt ist. Mache dir im Vorfeld viele Gedanken und überlege dir ein Konzept, wie es in deiner Gemeinde umsetzbar ist. Mache frühzeitig Werbung und erkläre deiner Gemeinde genau, worum es geht. Mache ihnen Lust auf dieses Experiment.

Die Ostergebetsnacht

Den Abend von Samstag auf Sonntag in besonderer Weise feiern. Dieses Event kannst du nur mit deinem Jugendkreis machen oder ein Angebot für die gesamte Gemeinde schaffen.

Ladet zu einem gemeinsamen Essen ein. Zwischen den Gängen werden einzelnen Stationen des Leidensweg Jesu vorgelesen und gemeinsam gesungen. Das Essen wird mit gemeinsamem Abendmahl beschlossen. Ihr könnt den Abend kombinieren mit einem gestalteten Kreuzweg, den die Teilnehmer nach dem Essen für sich selbst abgehen können. Dieser Kreuzweg kann wieder mit verschiedenen Aktionen versehen sein. Den Leidensweg Jesu erleben und persönlich ins Gebet und in die Stille gehen. Danach treffen sich alle wieder für einen gemeinsamen abschließenden Lobpreisteil und Gebetsgemeinschaften.

Eine solche Ostergebetsnacht kann zu einem großen aufwendigen Event werden, mit Essen, gestaltetem Kreuzweg und Lobpreisabend. Ihr könnt den Abend aber auch nur mit einem einzelnen Element gestalten, wie bspw. dem Essen unterbrochen mit der Passionsgeschichte und gemeinsamen Abendmahl.

Das Osterfrühstück

Am Ostersonntag trefft ihr euch am frühen Morgen zum Gebet und Lobpreis und gemeinsamen Frühstück. Legt den Schwerpunkt auf Danken und Loben!

3. Die Aktion

Dem Leid begegnen.

Plant eine diakonische Aktion in eurer Stadt. Packt Schuhkartons mit Dingen, die Obdachlose im alltäglichen Leben brauchen, legt kleine Bibeln dabei und geht in kleinen Gruppen durch Stadt. Bittet Gott, dass er euch zeigt, wem ihr eure Kartons schenken sollt. Geht an diesem Tag mit offenen Augen und Herzen durch die Stadt, nehmt wahr wo Menschen leiden oder bedürftig sind. Geht in Krankenhäuser, Hospitz, Kinderheime. Jesus ist gekommen, um die Welt von ihrem Leid zu erlösen. Ostern ist ein toller Anlass, um den Menschen von Jesus zu erzählen.

Wichtig ist, dass ihr vorher über das Thema „Leid“ gesprochen habt. Überlegt euch gemeinsam was ihr sagen könnt, wenn Menschen traurig oder frustriert reagieren. Legt den Fokus darauf zu schenken und Liebe weiterzugeben. Jesus ist aus Liebe zu uns ans Kreuz gegangen. Was für eine Botschaft!